Geschichtliches

Entstehungsgeschichte

Im Jahre 1880 schlossen sich die Küster der Altstadtpfarreien Kölns zu einem Stammtisch zusammen. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten die Küster von St. Andreas, St. Gereon, St. Kolumba, St. Ursula, und St. Mariä Himmelfahrt. Neben der Brauchtumspflege ging es dabei vor allem um den Austausch bei beruflichen Problemen mit den Pfarrern und Kirchenvorständen.

Monatlich treffen sich die Mitglieder zu ihren Versammlungen, Stammtischen, Ausflügen, Führungen und Stiftungsfesten. Zum 120 jährigen Bestehen im Jahr 2000 stellten sie sogar eine eigene Karnevalssitzung auf die Beine, bei der namhafte Künstler des Kölner Karnevals auftraten.

Mit der Küsterin von St. Gereon in Köln-Merheim, Ingrid Heiermeier, wurde 1980 anlässlich des 100-jährigen Bestehens nach langen und hartnäckigen Diskussionen die erste Frau in den Verein aufgenommen. Bis zum heutigen Tag sind ihr zahlreiche Kolleginnen gefolgt! Ohne sie wäre das Vereinsleben nur halb so schön ist mittlerweile auch der einhellige Tenor der männlichen Kollegen.

Seit seiner Gründung im Jahre 1880 wurde der „VeKöKü“ von folgenden Vorsitzenden geleitet:

Wilhelm Moers von 1880 – 1944
Matthias Heß von 1946 – 1950
Michael Barion von 1950 – 1953
Matthias Heß von 1953 – 1959
Josef Müller von 1959 – 1987
Werner Hogrebe von 1987 – 1995
Hermann Josef Müller von 1995 - 2011
Bruno Kieserg von 2011 - 2017
Inge Moors von 2017 - 2019
Ulrich Böde seit 2019 -

Ehrenvorsitzende
-Matthias Heß
-Josef Müller
-Werner Hogrebe

Ehrenmitglieder
Joachim Kardinal Meisner, Alterzbischof von Köln († am 5. Juli 2017)
Margit Zimmermann († am 17. Mai 2017)
Stephan Zimmermann, GF der Kerzenfabrik Joh. Schlösser GmbH in Köln
Hubert Philippsen († am 22. Juni 2019)